Archive for Mai, 2011

Viele kennen sicher das Problem. Man hat einen ganzen Haufen digitaler Fotos angesammelt und auch halbwegs sortiert (der eine mehr der andere weniger…).
Die Verwaltung der Bilder macht man mit Picasa, weil das ja schon lange gut funktioniert.

Und plötzlich gibt es Lightroom 3 und man ist besessen von den tollen Funktionen, nur eine hats nicht – die Gesichtserkennung, für die Picasa unschlagbar ist.

Was jetzt?!

Man googelt wie wild nach einer Lösung die durch die Gesichtserkennung den Fotos zugewiesenen Namen irgendwie in die Tag-Liste von Lightroom zu bekommen, automatisiert versteht sich. Man hat ja auch mehrere 10.000 Fotos, da wird das etwas anstrengend sonst.

Lange Rede, kurzer Sinn, nach recht langer Suche hab ich endlich eine Lösung gefunden. Gottseidank gibt es immer wieder findige Programmierer die für dieses Problem die Lösung schreiben.

Ich präsentiere: AvPicFaceXMPTagger

Ich hab das Tool grade am Laufen und es tut wirklich gute Dinge! Erkennt alle Namen der Picasa Gesichtserkennung und weist diese Gesichter je nach Wunsch als XMP-MP Tag, IPTC-Keyword Tag oder XMP-Lightroom Tag zu.
D.h. nach dem öffnenn der Bilder in Lightroom stehen alle Namen als Stichwörter in den Bilder drinn. Tataaaa!!! Und wir haben das was wir wollen.
Als kleines Schmankerl gibt es noch einen Keyword-editor und Manager dazu. Aber das kann man ja auch sehr schön in Lightroom selber machen.

AvPicFaceXmpTagger

Servus,

heute mal ein kurzer Bericht vom letzten Sonntag.

Ich war auf einem der Blitzworkshops von Dirk Wächter, bekannt aus dem dforum.de bei welchem es hauptsächlich um Canon Kameras sowie weitere Canon-Geräte und Zubehör geht.
Dirk Wächter bietet diese Blitzworkshops in ganz Deutschland an und erklärt anschaulich und für jeden zu verstehen die Grundsätze des ETTL-Blitzens von Canon.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer in einem sehr schönen Hotel in München gings auch schon los mit einigen Grundlagen. Besonders interessant fand ich jedoch die sehr präzise und aufwändige Darstellung des eigentlichen Fotografiervorgangs, der ja je nach Dauer der eingestellten Belichtungszeit ja nur ein paar Hunderstel Sekunden dauert, und somit für den Menschen eigentlich nicht als eine Reihe von Abläufen wahrnehbar ist.
Mit anschaulichen Grafiken und Animation wurde erklärt was es konkret heißt auf den ersten bzw. auf den zweiten Verschlußvorhang zu fotografieren, und wie der eigentliche Belichtungsvorgang auf den Sensor abläuft.

Was hat es mit der Belichtungskorrektur in Zusammenhang mit dem ETTL-Blitzen zu tun und welche Möglichkeiten gibt es bzgl. Farbfolien die vor den Blitz gespannt werden den Weißabgleich des Fotos zu variieren.

Nach der therotischen Einführung im Seminarraum gings dann am späteren Nachmittag in die Praxis mit dem Model Karina.
Wir konnten nun jeder einzeln die erworbenen Kenntnisse in der Praxis umsetzen wobei uns Dirk hervoragend unterstützte.

Nachfolgend noch ein paar Fotos aus der Serie: