Archive for November, 2016

Servus,

heute gibt es mal einen kleinen Trick, welcher echt erstaunlich ist!
Manche von euch haben sicher auch ein Iphone. So wie ich auch eins habe das ich auch immer wieder mal zum Fotografieren einsetze, wenn ich grade keine Cam dabei habe.
Soweit, so gut. Aber irgendwann nervt einen das tolle Ding mit der Meldung das der Speicher voll ist.
Ein simpler und einfacher Weg ist die Musik oder in meinem Fall Fotos einfach zu löschen – und dabei nicht vergessen, dann den „gelöschte Fotos“ Ordner ebenfalls nochmals zu lehren.

ABER!  – Selbst das scheint nicht wirklich alle Fotos zu löschen die zum löschen markiert waren. Denn nach kurzer Zeit war der Speicher schon wieder voll. Obwohl ich über 1000 Bilder gelöscht habe und sicherlich seit dem vielleicht 30 neue gemacht habe. Was ist da also los?

Ich möchte euch daher nun einen Tipp weitergeben den ich nach einer kurzen Weile googeln entdeckt hat, und welcher mein Problem gelöst hat

  1. Geht in die Einstellungen weiter auf Allgemein. Dann auf Datum und Uhrzeit. Klingt verrückt, ist aber so.
  2. Deaktiviert die automatische Einstellung uns stellt das Datum manuell um zwei bis drei Jahre zurück.
  3. Öffnet die Fotos App und das Album „zuletzt gelöschte Fotos“. Zack, ihr werdet euren Augen nicht trauen! Da sind plötzlich wieder alle Fotos da die man bereits gelöscht hat.
  4. So, nun erneut „Alle Fotos“ löschen.
  5. Zurück in die Einstellungen, Allgemein und auf Datum und Uhrzeit und wieder auf automatisch zurückstellen.
  6. Ein Blick in die Speicherverwaltung unter Einstellungen / Benutzung / Speicher verwalten. Und plötzlich sind über 5 GB wieder frei (je nach dem wie viele Fotos ihr gelöscht habt).

Das wars.

Und hier geht’s zu dem Originalpost:

iOS Fotos App Speicherplatz Bug – Unsichtbare Fotos löschen – die Anleitung

Bereits 2008 war ich mit einige Freunden für drei Wochen in Brasilien.
Für einige Tage blieben wir in Rio de Janeiro um uns dann mit einer Busfahrt auf den Weg ins Pantanal zu machen. Rund 23 Stunden sind wir in einem klimatisierten Bus bei 16 Grad Innentemperatur und 32 Grad Aussentemperatur nach Campo Grande gefahren und von dort mit einem Kleinbus weitere sechs Stunden Richtung Pantanal. Von dort ging es dann noch einmal zwei Stunden auf einem Pickup mitten in den Dschungel zu einem kleinen Camp in welchem wir einige Zeit blieben und es uns gut gehen lassen haben und die ein oder andere Safari durch den Dschungel gebucht haben.
War eine schöne Zeit in welcher wir viel erlebten. Von kleinen grünen Wellensittichen über verschiedene Papageien wie Blauaras und Aras bis hin zu Affen die in den Baumwipfeln rumsprangen und echt großen Schlangen (war wohl eine Würgepython, sicher 3 – 4 Meter lang!).
Anschließend sind wir damals noch nach Sao Paulo und von dort dann mit der Fähre auf die Insel „Ilha Grande“. Auf der Insel gab es keine Autos. Lediglich die Polizei und einige kommunale Fahrzeuge durften dort rumfahren.

Die Bilder von damals wurden mit einer Canon EOS 350 D geschossen. Das war meine erste Spiegelreflex. Ich hab sie nun noch einmal ausgegraben.

Da der Herbst auch am Kirchsee eingezogen ist, gibts auch davon mal ein paar Bilder.