Archive for the ‘Bloggen’ Category

Die Fotografie Blog Bühne reloaded

Es gibt Tage an welchen man sich manchmal fragt wo man da denn seinen Kopf hat.
Bzw. wo hatte ich vor ungefähr drei Jahren meinen Kopf.
Den unten stehenden Beitrag hatte ich damals als Fortsetzung des Artikels Fotografie Blog Bühne geschrieben. Aber warum auch immer habe ich vergessen den Artikel zu veröffentlichen. Nun also etwa drei Jahre verspätet, auch wenn der damalige Artikel auch schon ein Jahr später geschrieben wurde.

An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Michael, der damals zur Fotografie Blog Bühne aufgerufen hat. Außerdem hatte ich zu dem Zeitpunkt das Glück von Michael aufgrund meiner Geschichte Lukas der Foto Eisbär von ihm einen Fotorucksack zu gewinnen.

Nach einem ausführlichen Test habe ich den Rucksack dann aber weiter verlost.
Gewonnen hat ihn damals Christian Kampf.

 


Vor einem guten Jahr hat Michael Omorie Kirchner in seinem Blog Fotografr dazu aufgerufen doch mal seinen eigenen Blog auf der Fotografie-Blog-Bühne vorzustellen. Ich bin damals seinem Aufruf gefolgt, und Michael hat mich auf seinem Blog mit aufgenommen. 🙂
Ich möchte diese tolle Aktion an dieser Stelle natürlich gerne weiter geben. Michael hatte auf seinem Blog fairerweise den HTML Code zur Verfügung gestellt um die Liste der Fotoblogs direkt mit einzubinden. Auch wenn es jetzt schon ein Jahr später ist, findet ihr im Folgenden die Liste Blogs die sich damals bei Michael beteiligt haben:

 

XXLPIX aus Berlin ist ein führender Lösunganbieter für professionelle Fotografen. Dabei unterstützt das Labor Fotografen bei der Vermarktung ihrer Fotografien und bietet Großformatdruck und Shoplösungen an.

Nun hat XXLPIX erneut das halbjährliche Ranking für die „TOP100 Photographers on the web“ veröffentlicht.

Aktuell im TOP100 Ranking auf Nummer eins liegt der Amerikaner Branton Stanton mit 23 Millionen Followern. Den Platz zwei belegt Said Mhamad aus dem Libanon gefolgt von Murad Osmann aus Russland.

Mein persönlicher Favorit Mario Testino liegt auf Platz vier!

Der beste Deutsche Fotograf ist Michael Schulz aus Berlin auf Platz 10. Insgesamt haben es 11 deutsche Fotografen ins Ranking geschafft.

Die beste weibliche Fotografin ist Rathika Ramasamy aus Indien auf Platz 15.

Das Ranking wird über den Web Popularity Index (WPI) berechnet. Dieser berücksichtigt die drei wesentlichen Faktoren des Webs. Die Reichweite, Interaktion mit den Nutzern sowie externe Referenzen. Unter den Social Media Referenzen werden dabei Fans, Follower und Abonnenten von Facebook, Twitter, Pinterest, Flickr, Tumblr, 500px, Instagramm und weiteren sozialen Netzwerken herangezogen. Diese, sowie Kennzahlen zu Interaktionen und externen Referenzen fließen dabei ebenfalls in den Berechnungsalgorithmus mit ein.

Die komplette Tabelle des Rankings kann unter

http://www.xxlpix.net/profi-wissen/top-100-fotografen-im-web/

abgerufen werden.

Eine ausführliche Infografik dazu gibt mit Klick auf diese Miniatur der Grafik:

Top 100 Fotografen im Web

Servus,

Stephan, ein Kollege von unserem Eastside-Stammtisch startete am 7. November seinen Atlantik Segeltrip von Teneriffa nach Martinique und wird versuchen von Meer aus zu Bloggen.
Wer seinen Trip verfolgen will, kann dies auf seinem Blog World – of – Stephan tun. Einfach auf das Bild klicken.

Vor ein paar Jahren hatten wir vom Stammtisch ja schon einmal einen etwas größeren Trip unternommen, damals sind Ania, Regina, Didi, Tobi und ich mit dem Auto nach Mali gefahren. Die Reise haben wir damals auch in einem Blog dokumentiert: Eastside-goes-Afrika-Blog.

Heading West

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüße,
Felix

Liebe Blogleser,

vielleicht gibt es ja ein paar von euch, die auch den Blog Fotografr regelmäßig besuchen und sich über Michaels kreative Ideen und praktische Ansichten zur Fotografie freuen.

Ich lese Michaels Blog schon länger und hatte auch schon die Ehre Gewinner einer Aktion von ihm zu sein. Mehr dazu könnt ihr in dem vorangegangenen Blogeintrag lesen.

Nun ruft Michael auf zur Fotografie-Blog-Bühne. Und ich möchte natürlich auch auf die Bühne! Dazu werd ich mich jetzt einmal auf meinem Blog vorstellen und ein wenig zu mir erzählen.

Es ist jetzt ca. vier Jahre her, das ich angefangen habe einen Blog zu betreiben. Anfangs lief der Blog noch unter der Domain www.fotostudio-felix.de und hat ausgesehen wie in diesem Artikel beschrieben.
Eines der ersten Bilder, die ich in dem damals existierenden Blog veröffentlich habe, ist ein Bild von einer Ka 6. Ich habe vor kurzen dieses Bild erneut in diesem Blog vortgestellt – Klick hier.
Ein weiteres Bild aus der Zeit um 2010 – 2011 ist z.B. dieses Bild.

Bank im Sonnenuntergang. Eine Vergangen Liebe.

Erst im August 2011 hab ich den Blog auf www.digimads.de umgezogen und hier unter dieser Domain zu betreiben, da ich erst vor drei Jahren die Domain www.felixmayr.com kaufen konnte. Davor war sie nicht verfügbar.
Ausserdem wurde dann www.fotostudio-felix.de für eine professionellere Darstellung frei.

Ich fotografier einfach gern, weil es mir Spaß macht Momente einzufangen und das Sein festzuhalten. Die schöne Seite des Leben, wie auch die melancholische Seite. Darum betreibe ich diesen Blog auch. Um den Menschen die auf diesen Blog stoßen, und den Menschen, die mich kennen ein wenig von der Welt zu zeigen, wie sie eigentlich ist. Ohne Hektik. Ohne Leistungsdruck. Für die Zeit.
Und weil ich ein klein wenig Hoffnung habe, das vielleicht mal jemand ein Bild von mir für irgendwas brauchen kann. 😉

Letztes Jahr habe ich viele Hochzeiten fotografiert. Das macht mir eigentlich recht Spaß! Meistens sind die Leute gut drauf, und man kann viel Spaß mit Ihnen haben.
So sieht das dann z.B. so aus (das war die Hochzeit von Katja und Tom):

Hochzeit von Katja & Tom

 

Ich würde gerne noch sehr, sehr viel mehr ausprobieren. Aber leider fehlt mir im Moment die Zeit dazu. Daher liegt derzeit mein fotografischer Schwerpunkt auf der Landschafts- und Portraifotografie. Weil diese beiden Genres sehr viel ausdrücken können und tolle Bilder ohne sehr große Zeitaufwand liefern.
Die Landschaftsfotografie zeigt die Schönheit der Natur, und die Portraifotografie zeigt das Sein des Menschen. D.h. das die Fotografie für mich bedeutet, den Moment wahrzunehmen. Den Moment festzuhalten und sich an dem Augenblick erfreuen, wie schön die Welt ist. Fotografie ist das Anhalten des Hamsterades, in dem wir uns befinden. Fotografie begrenzt das tun auf den absoluten Augenblick. Auf das hier und jetzt. Es ist keine Leistung erforderlich. Es reicht, den Augenblick wahrzunehmen und durch drücken des Auslösers festzuhalten. Gerade in der Landschaftsfotografie geht das sehr einfach. Aber auch die Portrait- und Menschenfotografie ist eine Disziplin in welcher es gilt dem Menschen die Wahrnehmung auf den aktuellen Moment nahezubringen. Freut er sich, gibt es Fotos, die einen lachenden fröhlichen Menschen zeigen. Dann heißt es oft: „Boa, ist das ein tolles Foto! Wie schaffst du das nur?“ In dem man das Gefühl des Menschen erkennt und festhält. Zeigt der Mensch jedoch sein Leiden, ist das auch ein Moment. Wenn auch vielleicht für den leidenden Menschen nicht so schön wie ein freudiger Moment. Aber es ist ein Moment. Und er ist wahr. Es nützt nichts ihn zu verheimlichen. Der leidende Augenblick gehört genauso in das Repertoire eines Menschen, wie der freudige Moment. Ein Foto eines leidenden Menschen gibt es nicht so oft. Wer will das schon. Sich im Moment des Leidens fotografieren zu lassen. Wer sich des Leidens aber bewusst ist, der lässt das vielleicht auch zu. Und dann entstehen Bilder, welche Bände sprechen. Bilder, welche beim Anblick das eigene Herz zerreissen. Ich hätte jetzt gerne an dieser Stelle ein Bild des Leidens gezeigt. Aber ich besitze keines. Weil auch ich erst noch lernen muss mit dem Leiden umzugehen.

Der Moment ist die Wahrheit. Zusätzlich gibt einem die Fotografie eine Technik an die Hand um diese Momente ein wenig künstlerisch auszugestalten. Und das macht es ebenso interessant. Und darum fotografiere ich.

img_7155

Vroni im Winter

Woher nehme ich diese Momente? Wie erkennt man diese Momente? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß das dieser eine Moment mir jetzt Zugang zu dem Unterbewussten des Menschen gewährt. Und das  jetzt der Augenblick zählt. Aber es gibt auch Fotografen, welche andere Momente entdecken und diese in Ihrer Art und Weise festhalten. Einer dieser Fotografen, welcher mich vor allem in der Landschaftsfotografie inspiriert, ist Andreas Gursky. Er zeichnet grafisch wirkende Linien mit seiner Kamera. Das gefällt mir. Oder die sagenhafte Schwarz-Weiß-Welt von Ansel Adams. Oder Helmut Newton. Auch er ist einer der Fotografen, der die Momente festhält.

Wenn es mir die Zeit einmal wieder erlaubt, und ich mich wirklich künstlerisch verwirklichen kann, würde ich mich gerne mit der Aktfotografie beschäftigen, sowie wirklich zeitaufwändige Sachen starten, um fotografisch z.B. mal ein Märchen oder eine andere Geschichte zu erzählen.
Michael frägt unter anderem in seinem Blogeintrag Fotografie-Blog-Bühne was ich machen würde, wenn ich das Budget für eine Vierwöchige Fotoreise gewinnen würde.
Also wenn ich das Budget für eine vierwöchige Fotoreise gewinnen würde, dann würde ich in den Dschungel von Costa Rica oder die Wüste Mexikos reisen. Ich würde dort die verworrenen Pfade des Dschungels und die infinite Ewigkeit der Wüste festhalten. Ausserdem würde ich das Leben der Menschen festhalten, welche nicht dem Zeitdruck westlicher Leistungsmentalität unterliegen.
Sitzen auf einer Bank. Spielen mit dem Hund. Bau einer Hütte.

Frau in Trappold in Rumänien sitzt auf einer Bank.

Frau in Trappold in Rumänien sitzt auf einer Bank

Vielleicht sollte man aber gerade mal das Leben derer dokumentieren, welcher dieser Leistungsmentatliät unterliegen. Das zeigt wahrscheinlich mehr Leiden als wir denken.
Einer der Persönlichkeiten, welcher dazu sicherlich einiges zu sagen hätte, wäre Gerhard Polt. Diesen Menschen würde ich gerne mal vor der Kamera stehen haben. Das wäre bestimmt interessant. Ein Mensch, welcher immer sehr deftig seine Meinung sagt. Ein Kabarettist, welcher sich für nichts zu schade ist. Ich bin gespannt, wie sein neuer Film „Und Äktschn!“ ankommt. Oder Monika Gruber, auch eine Kabarettistin welche sehr schön die aktuellen Zeitgeschehnisse parodiert. Ich denke, solche Leute, welche eine starke Meinung vertreten, wäre auf jeden fall mal interessant vor der Kamera.

Was würde ich machen, wenn ich einen Einsteiger von der Welt der Fotografie begeistern wollen würde?
Ich habe mal einen Workshop für Fotografiebegeisterte Mitmenschen gegeben. Darin habe ich einfach die wesentlichen Merkmale gezeigt, welche die Kamera für die künstlersche Schöpfung bietet.
Das Licht. Die Blende und die Zeit.
Ich würde mit dem Licht anfangen. Woher kommt das Licht? Was macht es? Wie wirkt es auf den Betrachter. Und dann ein wenig die technischen Funktionalitäten einer Kamera erläutern.
Woher kommt die Unschärfe. Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen Blende und Zeit. Und so weiter.
Wer will, kann ja mal einen Blick auf meinen Workshop werfen.

Ich glaube ich habe jetzt die Fragen von Michael ganz gut beantwortet. Und ihr habt einen Einblick in meine fotografische Arbeit erhalten.
Viel Spaß also weiterhin auf meinem Blog.

lg, Felix

Groß ist die Panik!

Der Google Reader wird eingestellt.
Ich denke die meisten wissen das mittlerweile.
Wenn nicht, merke dir, ab ersten Juli ist der Google Reader passé.

Ich habe mir als Alternative „Feedly“ zugelegt. Macht einen schicken Eindruck. Gefällt mir m.E. sogar besser als der Google Reader.
Also soooo schlimm ist es gar nicht. Schaut ihn euch einfach mal an. Ich kann ihn empfehlen – Die Welt dreht sich weiter.

Feedly RSS Reader

Screenshot meines Feedly Readers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Happy Reading!
Felix

 

 

BUCKLE! Buckle für deine KOMMUNIKATION! Gehe nieder vor der TECHNIK.

Sei du selbst und achte nicht auf deine Umgebung!

Eine satirische Galerie der modernen Kommunikation.

Man könnte sich freuen!

WordPress 3.5 bringt standardmäßig xml rpc Support mit und ist im Gegensatz zu den Vorgängerversionen by default damit ausgerüstet.

Aber das bringt auch Problem mit sich.

Wie es z.B. mir ergangen ist. Mein wunderbares LR/Blog Plugin von Photographers Toolbox für Lightroom funktioniert nicht mehr und bringt eine Fehlermeldung.

Genauso wie die Next Gen App fürs Iphone bringt auch folgende Fehlermeldung:

xml-rpc services are disabled

So ein Mist! Dachte ich mir – ist doch ab der Version 3.5 Standardmäßig aktiviert!?

Warum kommt dann diese Fehlermeldung?

Es hat mich jetzt meine halbe Vorlesung gekostet diesen Fehler auszumerzen. Aber ich hab eine Lösung gefunden.

Man muss das xmlrpc.php file des Next Gen Plugins modifizieren.

Zu finden ist das unter http://www.deinewebsite.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/lib.

Mit einem stinknormalen Texteditor öffnet ihr das file und ändert es folgendermaßen ab:

Aber vorher sichert ihr euch die Originaldatei z.B. als xmlrpc_old.php. Nur zur Sicherheit, falls es in späteren Versionen von Next gen oder WordPress notwendig ist die alte Datei wiederherzustellen. Dafür seid nur Ihr verantwortlich! 😉

Ich übernehme keinerlei Verantwortung für Schäden die durch die Manipulation an eurem Blog entstehen!

Der Originalcode:

 

function login($username, $password) {
	if ( !get_option( 'enable_xmlrpc' ) ) {
		$this->error = new IXR_Error( 405, sprintf( __( 'XML-RPC services are disabled on this blog.  An admin user can enable them at %s'),  admin_url('options-writing.php') ) );
		return false;
	}
 
        $user = wp_authenticate($username, $password);

Ihr löscht einen Teil aus dem Code raus.

ACHTUNG: Das gilt nur für WordPress 3.5!
Wenn ihr das für ältere Versionen von WordPress macht, funktiniert eventuell euer Blog nicht mehr sauber!

 

Der modifizierte Code:

 

function login($username, $password) {
 
	$user = wp_authenticate($username, $password);

Damit funktionierte dann bei mir das Lightroom Plugin und die Iphone APP wieder!

Sensationell!

Hier geht’s zum Original Artikel von alloyPhoto.

Viel Erfolg

Vor ein paar Wochen bin ich durch einen Dozenten in meinem Studium auf etwas aufmerksam geworden was für Fotografen durchaus interessant sein könnte.
Und zwar der Amazon Mechanikal Turk.

Mechanikal Turk Logo

 

Was ist das?

Der Amazon Mechanikal Turk ist eine Plattform auf welcher es möglich ist Microjobs anzubieten und abzurufen.
Dort kann man als Worker tätig werden und für jeden HIT (Human Inteligence Task) einen Micro-Lohn von beispielsweise 2 – 5 Cent erhalten.
Führt man mehrere HITs aus kommt das schon ein wenig was zusammen.
Das ist bestimmt interessant für Leute die sich nebenbei noch was dazuverdienen wollen.

Man kann aber aus als Requester tätig werden und solche Microjobs anbieten. Und das finde ich besonders interessant.
Wer kennt die Situation nicht. Man hat Tausende von Fotos welche korrekt verschlagwortet werden müssten. Aber man hat eigentlich gar keinen Bock darauf sich mit der dämlichen Verschlagwortung auseinanderzusetzen, welche nur viel Zeit frisst und einen von der eigentlichen Arbeit abhält.
Da würde es sich doch anbieten als Requester tätig zu werden und die Verschlagwortung als Microjob an den Mechanikal Turk abzugeben.

Wer hat dazu Erfahrung?
Mich würde eure Meinung interessieren.

Euer Felix.

Servus,

einige Zeit ist vergangen seit dem letzten Artikel in welchem ich kurz über Lost Places berichtet habe. Inzwischen habe ich einige der damals vorgestellten Locations besucht und werde in einem anderen Artikel mal darüber berichten.
Was jedoch viel wichtiger ist, ich habe meine alte Fotostudiosite neu gestaltet und den damals darin integrierten Blog auf meine Portfoliowebsite www.felixmayr.com umgezogen und neu gestaltet. Dieser ist jetzt auch mit meiner Facebookseite Fotostudio Felix verlinkt! Sehr cool dieses Feature!

Da das ganze etwas gedauert hat, hats leider länger keinen Eintrag mehr gegeben. Aber ich hoffe das durch die neue Architektur das ganze schöner und leichter von statten geht und auch ihr mehr davon profitiert.

Zu finden ist der Blog jetzt unter www.digimads.de.
Ausserdem möchte ich auf meine Portfoliowebsite www.felixmayr.com  hinweisen und natürlich nochmals auch auf www.fotostudio-felix.de.

Und nun viel Spaß auf der neuen Seite!

Cu, Felix


Da mein Blog ja im Moment noch recht neu ist, ist es erst mal wichtig den Blog irgendwie auch bekannt zu machen.
Dazu gibt es ein paar schöne Möglichkeiten.

Eine recht unkomplizierte ist die Veröffentlichung des eigenen Blogs in Blogverzeichnissen. Damit kann man am besten mal anfangen. Es gibt auch spezielle Blogverzeichnisse, nur für die Fotografie. Da findet man wirklich interessante und tolle Blogs.
In solche Blogverzeichnisse habe ich jetzt meinen Blog auch gleich mal eingetragen.

  • Photoblogs Photoblogs.com
  • Bloggerei Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
  • Canon Blogger Linkring Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
  • Bloggeramt Blogverzeichnis

Es gibt noch unzählige Blogverzeichnisse mehr in die man sich eintragen kann.
Alternativ gibt es noch die Pingverzeichnisse, welche neue Beiträge weitergeben.

Gruß, Felix