Archive for Februar, 2015

Es ist jetzt eine gute Weile her, das ich einen Lost Place gepostet habe. Das liegt vor allem daran, das ich in den letzten zwei Jahren ein Studium an der LSOM neben meinen Job als Operations Manager bei PPRO absolviert habe und einfach keine Zeit dazu hatte mich mal wieder um die wichtigen Dinge im Leben zu kümmern.
Ein wenig hat sich auch der Blog verändert. Der Blog ist jetzt unter felixmayr.photography bzw. blog.felixmayr.com zu erreichen.
Google Sitemap – mäßig ist das zwar vielleicht ein wenig kritisch zu sehen, aber wer weiß was noch alles kommt.

Der alte Postbahnhof in Leipzig

Nun aber zu dem Lost Place.
Ich war also mal wieder wegen dem Studium in Leipzig. Ein vorerst letztes Mal um meine Masterarbeit zu verteidigen. Da ich einen Tag frei hatte lag es nahe sich im Osten mal nach LPs umzusehen. Und siehe da, ein Kommilitone aus meinem Studium hatte das Buch Lost Places Leipzig: Verborgene Welten in seinem Regal. Also habe ich kurzerhand ein paar der LPs in dem Buch rausgesucht, die ich besuchen wollte.

Es blieb dann aber im Endeffekt bei dem alten Postbahnhof, denn es war wirklich kalt und nach zwei Stunden draußen im Nebel war ich echt durchgefroren.
Der Bahnhof ist zu finden in dem Dreieck zwischen Gleis, Brandenburger Straße (der Brücke) und der Adenauer Allee. Man geht einfach bei der Boulderhalle vorbei und befindet sich direkt auf dem ehemaligen Gleisareal.
Die Gleise sind alle entfernt, es ist nur noch der Schotter und natürlich viel Gestrüpp da. Man findet in den ehemaligen Gleisbetten auch einige so merkwürdige Gummimatten, welche vielleicht als Unterlagen zwischen Gleis und Schweller eingesetzt wurden. Genau kann ich das nicht sagen.
Viele Nebengebäude, sowie auch das Hauptgebäude sind mit massiven Gittern und Metallblechen versperrt. Aber die große ehemalige Bahnhofshalle steht offen (wie will man so eine Halle auch absperren.. 😉 )
Dort findet man die üblichen Glassplitter sowie etliche Graffitis. Wenn man dann aber in der Halle ein wenig genauer hinschaut, findet man auch einen (eigentlich versperrten) Zugang in das Hauptgebäude. Das bedarf aber ein wenig Geschick. In dem Hauptgebäude findet man auch allerlei Graffiti und aber auch viele alte Postdokumente. Etliche kleine Zettel, wie sie früher wohl oft zur Markierung von bestimmten Postsendungen benutzt wurden.
Man muss aber auch sagen, das das Gebäude zum Teil richtig marode war. D.h. Decken hingen herunter und Mauern waren bereits großflächig eingestürzt.

Nun aber ein paar Bilder dazu.