Afrika 2021 Reise

Es wird ernst! Öffung der Seegrenzen und Zulassung!

30. April 2022
Eingang Landratsamt Bad Tölz

Öffung der Seegrenzen von Marokko

Wie ich in meinem letzten Artikel berichtet habe, haben sich Spanien und Marokko bzgl. der Wiederzulassung des Fährverkehrs geeinigt. Seit dem 7. April fahren wieder Fähren zwischen Spanien und Marokko. Und seit dem 14. April fahren auch wieder Fähren zwischen Italien und Frankreich nach Marokko. Wir haben das jetzt auch eine Weile beobachtet und z.B. den Blog der Dresdner Diesel&Dust Rallye verfolgt. Die sind nämlich am 16. April losgefahren und problemlos rübergekommen. D.h. unsere Abreise rückt in greifbare Nähe! So wie es jetzt aussieht können wir nun tatsächlich endlich starten und mit der von uns am 7. Mai gebuchten Fähre nach Marokko übersetzen. Es geht also los, nach fünf Monaten Wartezeit!

Auto zulassen

Da es nun abzusehen ist, das wir tatsächlich starten können, habe ich gestern meinen Nissan X-Trail zugelassen. Mit einem Zoll- bzw. Ausfuhrkennzeichen. Das sind die Kennzeichen, die so einen roten Streifen am rechten Rand haben. Das haben wir bei unserer letzten Reise auch schon gemacht. Damals war das aber ein wenig einfacher, jetzt muss man das Auto dazu vorführen. Das bedeutet im Prinzip doppelten Aufwand. Denn ich habe das Kennzeichen beantragt und die Schilder machen lassen. Dann musste ich meinem normalen Auto heim fahren, die Schilder montieren und dann mit dem Rallyeauto wieder zur Zulassungsstelle, damit diese die Fahrgestellnummer überprüfen kann. Da geht natürlich viel Zeit drauf und ich hätte es fast nicht mehr geschafft. Bin sogar fünf Minuten zu spät gekommen weils einfach von der Zeit her megakanpp war. Da es ja aber nur eine Sache von ein, zwei Minuten ist hat die hübsche Dame das am Amt dann noch schnell gemacht. Glücklicherweise. Die Kennzeichen gelten dann nur für einen begrenzten Zeitraum (15 oder 30 Tage) und sind speziell dazu gedacht ein Auto ins Ausland zu überführen. Danach läuft das Kennzeichen ab und es wird ungültig. Für uns reicht das allemal ein 30-Tage Kennzeichen anzumelden. Denn ab der Westsahara bzw. Mauretanien interessiert sich da niemand mehr dafür was du für ein Kennzeichen hast. Es ist halt für den EU Raum wichtig und evtl. auch noch für Marokko. 15 Tage würden daher auch reichen, 30 Tage sind aber sicherer, für den unwahrscheinlichen Fall das wir umkehren müssen. Denn dann bin ich plötzlich irgendwann wieder im EU Bereich (Italien) und dann brauche ich wieder ein gültiges Kennzeichen. Kostet auch nicht viel mehr. Insgesamt kostet so ein Kennzeichen mit Versicherung (die schließt man direkt beim Schildermacher mit ab) ca. 130 € für die genannten 30 Tage. Dazu kommt dann noch die Steuer was ca. auch noch mal 100 € kosten (weiß ich aber nicht genau).

Nissan vorm Landratsamt

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: